keep calm and read my blog

Follow Royal Redhead

FOLLOW ME

Archives

Search

Samstag, 26. November 2011

Phantomschmerz

Du bist gegangen und trotzdem bleibst du in mir. Ich kann mich nicht von dir lösen. Du hast mich geprägt. Alles, was du getan hast, macht mich aus. Die guten und die schlechten Handlungen. Ich kenne Menschen, die sich ihr Leben lang fragen, wer ihre Eltern sind. Ich weiß es. Ich kenne dich. Du hast mir quasi in die Augen geschaut als du dich umgedreht hast, um mir den Rücken zu kehren. Du hättest mir auch mit der flachen Hand ins Gesicht schlagen können. Der Schmerz wäre wahrscheinlich schneller vergangen. 
Ich kann mich noch sehr gut an meine Kindheit erinnern. Du warst mein Held, das Größte, mein Dad. Und dann kam der Tag, wo ich vergeblich vor der Schule gewartet habe. Du bist nicht gekommen. Ich stand dort mit meinem gebrochenen Bein und bot meinem Herz die Krücken an. Und trotzdem wäre ich dir an diesem Tag bis ans Ende der Welt gefolgt. So schnell lässt sich die Liebe eines Kindes nicht erschüttern. Jahrelang habe ich mich gefragt, was falsch gelaufen ist. Du bist durch die Welt spaziert und hast jedem, der es hören wollte, erzählt, wie stolz du doch seist. Und ich habe es nie verstanden. Wo du dich doch nur einmal im Jahr gemeldet hast und wir uns ab und an mal zufällig über den Weg gelaufen sind. Zufällig, so zufällig wie man alte Schulfreunde trifft. Ich weiß noch, wie du an meinem 18. Geburtstag vor der Tür standst und wieder so getan hast als wäre alles ok. Als wären wir mehr als nur ein Genpool. Ich habe dir zum ersten Mal gesagt, was ich von dir halte. Ich habe dir unter Tränen gesagt, wie weh du mir getan hast. Ja, du hast mir damals den Geburtstag versaut und hast wohl trotzdem nicht verstanden, was ich gemeint habe. Heute rufst du nicht mal mehr an.
Ich habe mir oft gewünscht, dass du da wärst. Doch heute weiß ich, dass es gut war. Es hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Darauf bin ich sehr stolz. Ich bin nicht daran zerbrochen. Ich habe gelernt mit einem amputierten Elternteil zu leben. Manchmal fühlt es sich an als wäre es noch da, manchmal schmerzt es unbeschreiblich, doch die meiste Zeit funktionieren die anderen Teile in meinem Leben auch ganz gut ohne dich. 

9 Kommentare:

Katta hat gesagt…

fies, nicht wahr? :O

Katta hat gesagt…

haha, süß. aber da würde ich mir an deiner stelle keine gedanken machen. venedig wird sowieso überbewertet. meistens steht da alles unter wasser.

Shiva hat gesagt…

Können gern einen Bannertausch machen :) Der Link zu meinem: http://shiva.darkphoenixx.de/wordpress/wp-content/mp_button.jpg

Shiva hat gesagt…

Noch nicht, aber ich geb Bescheid, sobald ich einen gemacht habe ;)

Shiva hat gesagt…

Ok, hab noch schnell einen gemacht XD ;D

http://shiva.darkphoenixx.de/wordpress/wp-content/mp_button2.jpg

Schönen Abend!

teacuρmoments. hat gesagt…

Klar, wenn du dich mit HTML auskennst, kannst du das Design gerne farblich anpassen. Solltest du einen breiteren Postbereich wollen, darfst du auch dies gerne ändern.

♥, tm

Laura hat gesagt…

ich kann nicht nachfühlen, was du da erlebt hast, da mir nie das gleiche wiederfuhr. ich kann nur sagen, dass ich froh bin, dass du nicht daran zerbrochen bist, sondern stark wurdest. vielleicht stärker, als du es mit vater wärst.

Caro hat gesagt…

Vielen Dank! :)

Wir waren gestern doch nicht im Kino :/ Männerherzen lief nur in einem Kino in unserer Nähe und da war das Parkhaus bis oben hin voll...wir haben dann lieber einen gemütlichen DVD-Abend gemacht anstatt uns da stundenlang anzustellen :D
Ich warte einfach, bis der Film auf DVD rauskommt.

Lola hat gesagt…

wunderbarer blog, die texte gefallen mir sehr gut ♥