keep calm and read my blog

Follow Royal Redhead

FOLLOW ME

Archives

Search

Sonntag, 22. April 2012

[Frisch gedacht] Möchten Sie das absolute Gedächtnis?

Jeden einzelnen Tag noch Jahre später im Kopf Revue passieren lassen - Segen oder Fluch? Jede Sitation im Kopf haben, auch wenn man manche Dinge lieber vergessen würde. Sicherlich ist ein absolutes Gedächtnis ein ganz besonderes Merkmal, vielleicht auch ein Eisbrecher und etwas, was andere Menschen zum Staunen bringt. Nach vorne gucken fällt mit dieser Fähigkeit wohl nicht allzu leicht. 
Vergessen ist doch auch Selbstschutz. Vergessen macht stark, finde ich. Ich kenne die Entscheidungsmechanismen des Gedächtnisses nicht. Es gibt Dinge an die ich mich noch lange Zeit später erinnere. Situationen, Orte, Worte. Aber da sind genauso Dinge, die ich schnell vergesse. Negative Dinge. Wenn ich z.B. heute erzählen sollte, warum es damals zu einem Streit gekommen ist, was gesagt wurde und wie die Beteiligten gehandelt haben - es würde mir schwer fallen. Ich halte das für eine gute Eigenschaft. Ich war nie  nachtragend. Ich bin froh, dass die positiven Erinnerungen überwiegen. Natürlich habe ich nicht alles schlechte vergessen, aber dennoch vergesse ich das schneller. 
Das absolute Gedächtnis hat sicherlich auch Vorteile, auch beruflich. Dennoch würde ich mich nicht anstellen, wenn kostenlos Gedächtnisse verteilt werden würden.

9 Kommentare:

Belora hat gesagt…

mmh. Darüber habe ich auch nochmal nachgedacht, als ich die Stieg Larsson Filme geguckt habe.
Ich finde es auf jeden Fall bewundernswert. Wenn man sich an alles erinnert muss man vielleicht vorsichtiger sein mit dem, was man tut?
Ich erinnere mich oft gut an negative Dinge...mh.
Auf jeden Fall eine interessante Frage. Alles hat Vor- und Nachteile.

Ina hat gesagt…

hach ne ein absolutes gedächtniss brach ich nich..ich kann mir so schon seeeeehr viel merken und bin ift sehr nachtragend also ist es ganz gut dass ich einiges einfach iwann vergesse ;D

Terrorbambi hat gesagt…

Ich würde es nicht wollen. Wenn ich mich an alles genau so erinnern würde, wie ich es erlebt habe, dann würde ich auch immer wieder den Schmerz, die Trauer etc fühlen. Daher arbeite ich lieber auf neue Glückserlebnisse hin :)

Kuwi ist ein interessantes Studienfach, aber die Berufsaussichten sind damit wohl nicht so doll. Aber mal gucken: Ich werde alle vom Gegenteil überzeugen :D ♥

StATEmnt hat gesagt…

Klingt ja toll, finde es schön wenn es Dir genauso wie mir geht. Kinder sind halt einfach cool :)

Übrigens gefällt mir Dein Blog sehr, ich hab Dich jetzt mal verfolgt.

Liebe Grüße
Sara

Laura hat gesagt…

Also für mich ist es auch ganz wichtig zu vergessen. Es ist einfach so, dass das ganze Leben nicht glatt läuft und wenn wir manche schlimmen Sachen nicht vergessen würden, dann würden wir wahrscheinlich nur viel depressiver werden. manchmal ist es sogar sehr wichtig zu (vergeben) und vergessen. denn manchmal brauchen menschen eine zweite chance. wenn man sich aber die geschehnisse immer wieder ins gedächtnis ruft, wirds wohl schwer. und die positiven sachen vergisst man ja meistens eh nicht so schnell.

Julii hat gesagt…

Danke für den lieben Kommentar =)

Ich bin froh dass ich kein absolutes Gedächniss habe....vergesse viel und ja, oft auch gerne

Solander hat gesagt…

Das absolute Gedächtnis, ein Fluch des Lebens - Gleichzustellen mit dem Tod.

Ich erinnere mich an viele Dinge, schaue zurück und frage mich "wieso?". Doch nie bekam ich eine Antwort, und nienwerde ich eine bekommen, weil mein Kopf es nicht mehr weiß, ich es schon längst vergessen habe - es unwichtig war.

Ich hasse mein Gedächtnis, denn es verdrängt Dinge, Schmerzen und Ängste, die irgendwann wieder ausbrechen, Situationsbedingt. Ich kann noch lachen und reden, mit einem einem mal will ich nurnoch weg, mich in einer Ecke verkriechen und zittern, weinen.

Das absolute Gedächtnis ist eine Qual, weil nichts vergessen wird. Wie will jemand dies verarbeiten? Die Gedanken, die Erinnerungen, die Gefühle? Was sind die Vorteile gegenüber dem Leiden? Was ist das große Wissen schon Wert, wenn einen die Angst blockiert, weil man weiß wie es ausgehen kann?

Sophie hat gesagt…

Schöööner Blog! Gefällt mir sehr

Freue mich über Gegenbesuche ..
http://putitinpoetry.blogspot.de/

Juli hat gesagt…

Hi, erstmal danke zu deiner Nachricht bezüglich des Studiums. Hört sich ziemlich interessant an, finde ich andererseits auch total komisch, dass soetwas in unserer Gesellschaft so "wichtig" ist, wenn man da eher forscht... Was soll's ich habe noch ein bisschen Zeit mir darrüber Gedanken zu machen.

Zu dem absoluten Gedächnis:
Einerseits hätte ich gerne eins, besonders für die Schule ... ist bestimmt praktisch. Andererseits, wenn der Mensch ein absolutes Gedächnis zum Leben bräuchte, hätte er eins. (auf alle bezogen). Denn dieser Filter im Gehirn, der uns dazu bringt Dinge zu vergessen, ist auch wichtig, damit wir vor Informationen nicht ertrinken und uns über bestimmte Dinge zu viele Sorgen machen.

LG <3