keep calm and read my blog

Follow Royal Redhead

FOLLOW ME

Archives

Search

Dienstag, 13. März 2012

Vielleicht.

Und dann stehe ich hier. Vor einem Grab, was für die nächsten zwanzig Jahre nicht eingeplant war. Ich stehe am Rand, Tränen kullern aus meinen Augen. Die Menschen ziehen verschwommen an mir vorbei. Der eine oder andere sagt etwas, berührt mich an der Schulter. Erinnerungen schießen mir durch den Kopf. Ich weiß nicht, wie lange ich hier stehe. Bis jemand sagt: "Komm" und ich laufe. Plötzlich sitzen wir alle an einem Tisch. Man redet über dich, man lächelt beim Gedanken an die vielen Gedanken, Menschen sitzen da mit feuchten Augen und weichen Knien. Zum Abschied hat man dir diesen Song gespielt, diesen Song der so schaurig schön ist. Nur zu Besuch. Wir sind zu Besuch bei dir und hoffen, dass du noch da irgendwo bist. 

Am nächsten Tag stehen wir in deinem Zimmer. Es dauert bis ich deine Sachen anfassen kann. Ich soll mir doch eine Erinnerung mitnehmen. Die ganzen Dinge kommen doch sonst zu Leuten, die dazu keine Beziehung haben. Und trotzdem fällt es mir schwer. Am Ende habe ich ein Paar Schuhe von dir in der Hand. Ich werde sie in Ehren halten. Ich werde meinen Weg in ihnen gehen und immer ein Stück von dir bei mir tragen. 

Und so laufe ich durch dieses Viertel in Berlin, was ich auch mal Zuhause genannt habe. Es fühlt sich noch heute an wie damals, ist es aber nicht mehr. Alles hat sich verändert. Die Welt dreht sich weiter, sagen sie. Ich möchte an diesem Tag alle Menschen anrufen, die irgendwie aus meinem Leben gefallen sind. Alle diese Menschen, die einmal meine Welt waren. Vor allem diese eine Person, die so lang als beste Freundin an meiner Seite gelaufen ist. Das alles kommt mir so albern vor. Ich könnte es mir wohl nicht verzeihen. Trotzdem tue ich es nicht. Warum eigentlich? Vielleicht ist zu viel passiert, vielleicht bin ich das erste Mal in meinem Leben stur. Ich wünsche mir so oft, sie einmal zufällig irgendwo zu treffen und sprachlos zu sein. Wir würden uns in die Arme fallen oder aneinander vorbei laufen. Doch wir treffen uns nie. Ich würde so gern wissen, wie es dir damit geht. Geht es dir ähnlich? Vielleicht sollte ich anrufen... 

6 Kommentare:

Belora hat gesagt…

das tut mir so Leid =(
Fühl Dich umarmt, wenn Du magst...

Anna Sofie hat gesagt…

:/, Tut mir wirklich Leid.<3

Belora hat gesagt…

das freut mich, dann bin ich gespannt drauf, was Du so dazu sagen wirst! (:

Ich beschäftige mich auch nicht 24/7 damit, dafür habe ich einfach zu viel anderen Kram zu tun, aber manchmal hab ich so meine 5 Minuten (;

Lilo hat gesagt…

das tut mir so leid !:(

http://zwielicht-taenzer.blogspot.com/

melissa hat gesagt…

dankeschön,ich liebe deine texte,denk dir ein paar umarmungen,gaaaaaanz viel umarmungen,gott,ich weine<3

Juli hat gesagt…

Wow. Wie du geschrieben hast, man konnte alles richtig gut nachvollziehen und deine Verbindung zu deiner Freundin spühren. Es tut mir sehr leid für dich...
Vielen Danke für deine Glückwünsche! 2 Arbeiten liefen schon mal nicht schlecht, die dritte habe ich heute geschrieben, fehlen nur noch zwei.

LG <3